Es freut uns, dass Sie auf unserer Seite sind!

Liebe Besucher,

hier erfahren Sie Interessantes über die Hohenberger SPD und ihre Aktivitäten. Informieren Sie sich über aktuelle Ereignisse und Veranstaltungen in und um Hohenberg, Neuhaus und Sommerhau. Wir halten Sie auch über Wichtiges aus Bund und Land auf dem Laufenden. Kommentieren Sie unsere Artikel oder tragen Sie sich in unser Gästebuch ein. Fragen, Anregungen oder andere Anliegen zu unserer Ortsvereins- und Stadtratsarbeit senden Sie an info(at)spd-hohenberg.de. Wir kümmern uns darum.

Hans-Jürgen Wohlrab, 1. Vorsitzender

 

 

17.08.2016 | Veranstaltungen

Sommerfest im Kastanienrund

 

Bei herrlichem Wetter feiern die Hohenberger Sozialdemokraten ihr traditionelles Sommerfest. Vorsitzender Hans Jürgen Wohlrab und der gesamte Ortsverein sind hoch erfreut über den sehr guten Besuch. Besonders die zahlreichen Gäste aus der Kommunalpolitik des Landkreises zeigen, dass die SPD an der Basis gut funktioniert und die Ortsvereine erfolgreich zusammenarbeiten.
Beim Frühschoppen mit Weißwurst und Brezel sind vor allem die Hohenberger Floriansjünger stark vertreten. Die Kinder vergnügen sich mit den zahlreichen Spielgeräten und der Hüpfburg. Besonders die Schaumkuss-Wurfmaschine erfreut sich wieder besonderer Beliebtheit.  Am Nachmittag füllt sich das Kastanienrund und ist fast bis auf den letzten Platz besetzt. Die Freunde von süßem Gebäck lassen sich in der Kaffestube die hausgemachten Kuchen und Torten schmecken. Wer es deftiger will, bedient sich am Grill. Zur Musik von DJ Harry Max feiern dann alle bis in die späten Abendstunden. Die SPD Hohenberg sagt danke an die Besucher und an alle Helferinnen und Helfern, die in den neuen Polohemden mit ihrem Einsatz dieses schöne Fest wieder ermöglicht haben.

04.08.2016 | Verkehr von SPD-Kreisverb. Fichtelgebirge

Zum Bahnhof Schirnding – Einsatz der SPD für die Güterabfertigung ist richtig und notwendig

 

Zum Artikel vom 3.8.2016 mit der Überschrift „SPD kämpft für etwas, das es gar nicht mehr gibt“ möchte der SPD Kreisverband Fichtelgebirge gerne Stellung beziehen:
Stimmt, es gibt keinen richtigen Güterbahnhof in Schirnding mehr – und das seit Jahren. Wir im Fichtelgebirge wissen das, die SPD weiß das auch und die Schirndinger wissen es sowieso, insbesondere weil dies für sie mit der schmerzlichen Erfahrung verbunden war, dass dort mehr als 100 Arbeitsplätze verloren gegangen sind. Allerdings gibt es am Bahnhof in Schirnding tatsächlich ein Problem bei der Güterabfertigung. Es gibt dort nämlich eine sogenannte „Ladestelle“, wo an der Ladestraße Güter auf Waggons verladen werden können.

Diese „Ladestelle“ war unmittelbar in ihrer Existenz bedroht und ihre Auflösung hätte zu einer weiteren Verschlechterung des Angebots an Dienstleistungen am Bahnhof Schirnding geführt. DB Cargo beabsichtigt(e), die Ladestelle zu schließen und dies im DB-Konzern durchzusetzen. Die SPD fordert daher, dass nicht der „Güterbahnhof“, sondern richtig bezeichnet, die „Ladestelle“ Schirnding erhalten bleiben soll. Der SPD Kreisvorsitzende Jörg Nürnberger hat bei einem Gespräch mit der verantwortlichen Mitarbeiterin bei der DB-Netz den Sachstand diskutiert. Sowohl DB-Netz als auch die SPD im Kreisverband Fichtelgebirge und die Landtagsvizepräsidentin Inge Aures sind sich einig, dass diese Schließung der Ladestelle Schirnding nicht durchgeführt werden darf.

28.07.2016 | MdB und MdL von SPD-Kreisverb. Fichtelgebirge

BayernSPD will höhere Zuschüsse für Sport- und Schützenvereine

 

Die Förderung aus dem Haushalt des Freistaates ist im vierten Jahr in Folge unverändert – SPD fordert, die Pauschale zu erhöhen – Vereine im Landkreis Wunsiedel bekommen rund 93.000 Euro
Wie Landtagsvizepräsidentin Inge Aures mitteilt, erhalten die Sport- und Schützenvereine im Landkreis Wunsiedel für das Jahr 2016 in Form der Vereinspauschale eine Förderung aus dem Haushalt des Freistaates von rund 93.000 Euro. „Wir hätten uns da mehr versprochen“, kritisiert Aures.
„Die Staatsregierung fördert mit der Pauschale die wertvolle ehrenamtliche Arbeit, welche täglich in unseren Vereinen geleistet wird. Schade, dass der Betrag seit nunmehr vier Jahren nicht mehr erhöht wurde. Und das, obwohl die Kosten für die Arbeit der Vereine stetig angestiegen sind“, so Aures. Die letzte Erhöhung gab es im Jahr 2012, die mit 0,5 Cent pro sogenannter Mitgliedereinheit zudem sehr klein ausfiel.

19.07.2016 | MdB und MdL

85.000 Euro der Landesstiftung für Milchhof

 
Die MdL Reinhold Strobl, Klaus Adelt und Inge Aures mit Karl Lippert und Bgm. Jürgen Hoffmann vor dem Milchhof.

Bayerische Landesstiftung: 104.950 Euro für Projekte aus dem Landkreis Wunsiedel – allein der Alte Milchhof in Hohenberg a. d. Eger bekommt 85.000 Euro. Landtagsvizepräsidentin Inge Aures: Fördermittel sind sehr gut angelegt.
Mit insgesamt 104.950 Euro fördert die Bayerische Landesstiftung Projekte aus dem Landkreis Wunsiedel. Das hat der Stiftungsrat bei seiner Sitzung in der Landeshauptstadt München beschlossen, berichtet Landtagsvizepräsidentin MdL Inge Aures. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Projekte:

  • 85.000 Euro wurden für die Sanierung des „Alten Milchhofs“ in Hohenberg an der Eger bewilligt
  • 6.000 Euro gibt es für die Sanierung (Bauabschnitt I) des Anwesens Wunsiedler Str. 11 in Weißenstadt
  • 13.950 Euro für den Erwerb und Umbau des Anwesens zum „Haus der AWO“, Thiersheimerstr. 1 in Arzberg

Die Fördermittel aus München sind bei den verschiedenen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen hervorragend platziert. "Das ist ganz klar eine Aufwertung für die jeweiligen Städte und Gemeinden sowie für den Landkreis Wunsiedel insgesamt“, zeigte sich MdL Inge Aures über den positiven Förderbescheid hocherfreut. Vor Ort informierte sich MdL Inge Aures gemeinsam mit ihren beiden Landtagskollegen, dem Hofer Abgeordneten Klaus Adelt sowie dem Oberpfälzer MdL Reinhold Strobl, Mitglied im Landesdenkmalrat sowie im Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags, über den Baufortschritt.

Auch bei der AWO in Arzberg geht es voran. Davon überzeugten sich (von links) Bürgermeister Stefan Göcking, MdL Reinhold Strobl, Landtagsvizepräsidentin Inge Aures, die Vorsitzende der AWO Arzberg/Schirnding, Christine Bauer, ihr Stellvertreter Alexander Wagner und MdL Klaus Adelt.

16.07.2016 | Europa & Außen von SPD-Kreisverb. Fichtelgebirge

Der Terror von Nizza geht auch uns an

 

Wer Menschen in Frankreich an ihrem Nationalfeiertag feige angreift, greift auch uns an - Sie und mich und alle, die an persönliche und demokratische Freiheiten glauben.
Ich habe heute länger als sonst gebraucht, um Worte für das zu finden, was unglaublich und unverstehbar ist: Menschen zu töten, die ausgelassen feiern - nicht nationalistisch einen Sieg im Krieg oder banal einen im Fussball, sondern sich selbst und ein Land, dass seit 1789 immer wieder Vorreiter war im Kampf für die Demokratie. Die feiern in einem Land, das sich schwer tut mit manchen aktuellen Fragen, wie die Zukunft gemeistert werden kann. Menschen, die für ein paar Stunden ihre Alltagssorgen wegschieben und ihr Leben und die schöne Stadt Nizza genießen wollen - das Flair und savoir-vivre an der Cote d´Azur.