Feuerwehrjugend diskutiert mit Hohenberger SPD

Veröffentlicht am 01.06.2017 in Jugend

Bürgermeister Hoffmann und Fraktionsmitglieder treffen den Feuerwehrnachwuchs. Der wünscht sich Hotspots und Jugenddiscos.

Hohenberg – Den Berufsfeuerwehrtag der Hohenberger Feuerwehrjugend haben die SPD-Stadträte zum Anlass genommen, den Nachwuchs zu einem allgemeinen Gespräch einzuladen. Dabei hatten die Jugendlichen Gelegenheit, Verbesserungsvorschläge und Wünsche für das Zusammenleben in Hohenberg loszuwerden.
Der SPD-Fraktionsvorsitzende Hans-Jürgen Wohlrab dankte zunächst Jugendleiter Thomas Jobst für die engagierte Arbeit mit den Jugendlichen. Bürgermeister Jürgen Hoffmann betonte, wie wichtig die Nachwuchsarbeit für den Erhalt der Feuerwehr sei. Dann hatten die Jungen und Mädchen das Wort. Es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, mit guten Vorschlägen und Wünschen. Unter anderem hätten die Jugendlichen gerne einen Basketballplatz und schlugen dafür auch gleich den ehemaligen Schulgarten als geeigneten Standort vor. Für einen gewünschten Bolzplatz hätte man gerne zwei Tore, die Hans-Jürgen Wohlrab zur Verfügung stellen könnte. Die Einrichtung eines Jugendraumes könnte laut Bürgermeister Hoffmann im sogenannten „Schüpfl“ am Wiesenfestplatz realisiert werden. Dazu müsste ein verantwortlicher Erwachsener gefunden werden. Dies könnten, so der Vorschlag, die beiden Jugendbeauftragten des Stadtrats, Daniela Haas und Werner Wilhelm, übernehmen. Auch die Einrichtung von zwei Hotspots wünschten sich die Jugendlichen: am Wiesenfestplatz und am Burgplatz. Ein großer Wunsch war Durchführung von Jugenddiskos. Alle waren sich am Schluss einig, dass man diese Gespräche regelmäßig wiederholen sollte. Jürgen Hoffmann sagte, dass man alle Wünsche gemeinsam mit den beiden Fraktionen im Stadtrat behandeln werde.

 


 

Für uns als Abgeordnete in München:
MdL INGE AURES

Die Basis für Ortsvereine

DIE Seite für SPD Webmaster