SPD Hochfranken: In München fehlen die Erzieher – in Oberfranken das Geld

Veröffentlicht am 31.07.2015 in Familie

In München fehlen die Erzieher - in Oberfranken das Geld: Adelt besucht Luther-Kindergarten in Bad Steben

Bad Steben - Kürzlich stattete der Landtagsabgeordnete Klaus Adelt auf Einladung des Bad Stebener SPD-Vorsitzenden, Stefan Romankiewicz, dem Luther-Kindergarten in der Marktgemeinde einen Besuch ab, um sich vor Ort über die Arbeitsbedingungen und das Angebot der Kindertageseinrichtung zu informieren.

Die Leiterin des Kindergartens, Andrea Lang, nutzte die Gelegenheit, um die zentrale Bedeutung hervorzuheben, die Kindergärten und Kindertagesstätten in der frühkindlichen Bildung einnehmen. „Für die weitere Entwicklung der Kinder sind die ersten Lebensjahre entscheidend. Eine gute und qualitativ hochwertige Betreuung bringt die Kinder in ihrem Entwicklungsstand schneller voran“, erläuterte Lang. Und genau hier sah die Leiterin das Problem. Denn die enorme Bedeutung der Kindertagesstätten und ihre finanzielle Ausstattung stehen nicht im Verhältnis zueinander. Kurz um: Gerade im ländlichen Raum fehlt es den Einrichtungen an Geld. 

Praktikanten, hier vor allem die Studierenden von den Fachakademien, kompensieren den Personalmangel. Ohne sie geht es nicht. „Praktikanten sind unter den aktuellen Rahmenbedingungen eine Notwendigkeit, kein Luxus“, stellt Andrea Lang klar.

Dementsprechend freut sie sich auch, dass der Marktgemeinderat bereits im Januar zusätzliche Gelder bereitgestellt hat und so für die Erhöhung des Basiswertes gerüstet war. Dieser bringt zusätzliches Geld in die Kitas, das für die vielfältigen Bildungsaufgaben dringend gebraucht wird.

Stefan Romankiewicz, der nicht nur den Sozialdemokraten in der Marktgemeinde vorsteht, sondern auch dem Förderverein des Luther-Kindergartens, bringt die Diskrepanz zwischen Stadt und Land auf den Punkt: „Während im ländlichen Raum ausreichend ErzieherInnen vorhanden sind, um eine bestmögliche Betreuung zu gewährleisten, fehlt hier oft das Geld, diese einzustellen. In den Ballungszentren ist zwar das nötige Kapital vorhanden, doch mangelt es hier an Personal.“ Die regelmäßig wiederkehrenden Stellenangebote aus dem Süden Bayerns in der Frankenpost belegen dies überdeutlich.   

Adelt stimmte Lang und Romankiewicz zu. Die finanzielle Ausstattung der Kindertagesstätten muss deutlich besser werden. „Die Bezahlung des Personals mit eingeschlossen“, hebt der SPD-Politiker hervor.

Für die Arbeit der Erzieherinnen war der Abgeordnete indes voll des Lobes. „Bad Steben hat mit dem Luther-Kindergarten eine super Einrichtung. Darauf könnt ihr stolz sein.“ Der Besuch habe wieder einmal bestätigt, dass der Beruf des Erziehers eine Berufung ist. „Ohne das gewisse Maß an Altruismus und Leidenschaft wäre dieser anspruchsvolle Job nur schwer zu bewältigen. Davor habe ich den größten Respekt. Hut ab.“ 

 

Homepage SPD Hochfranken


 

Für uns als Abgeordnete in München:
MdL INGE AURES

Die Basis für Ortsvereine

DIE Seite für SPD Webmaster