SPD Hochfranken: SPD fordert mehr Geld für Pflegepersonal in Kliniken

Veröffentlicht am 25.06.2015 in Gesundheit

Die SPD-Bundestagsfraktion will das geplante Förderprogramm für Klinik-Pflegekräfte verdoppeln. Das teilt Petra Ernstberger, Hofer Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, mit.

„Die Proteste der Klinikangestellten der letzten Tage treffen bei der SPD auf offene Ohren. Wie neue Studien zeigen, ist das Sterberisiko im Krankenhaus von der Ausbildung und der Zahl der Pflegekräfte abhängig. Im Zuge der Krankenhausreform ist bislang ein Pflegestellenförderprogramm von 660 Millionen Euro für die Jahre 2016 bis 2018 vorgesehen. Wir werden uns im laufenden Gesetzgebungsverfahren dafür einsetzen, dass der Betrag auf 1,32 Milliarden Euro aufgestockt wird“, so Ernstberger. „Ansonsten können wir den notwendigen Personalschlüssel bei der Pflege nicht darstellen.“ Die Abgeordnete bemängelt auch, in den vergangenen Jahren seien zu viele Ärzte und zu wenig Pflegekräfte eingestellt worden. Dieser Trend müsse umgekehrt werden.

 

Homepage SPD Hochfranken


 

Für uns als Abgeordnete in München:
MdL INGE AURES

Die Basis für Ortsvereine

DIE Seite für SPD Webmaster