SPD Hochfranken: Stromtrassen Informationen aus erster Hand

Veröffentlicht am 02.07.2015 in Umwelt

Stromtrassen Informationen aus erster Hand - Hochfranken SPD bei Gabriel

Auf Einladung der oberfränkischen Bundestagsabgeordneten Petra Ernstberger konnten Unterbezirksvorsitzender Ulrich Scharfenberg in Begleitung von Kreistagsfraktionsvorsitzenden Wunsiedel, Jörg Nürnberger und dem Sprecher der BI Landkreis Hof "keine Gleichstromtrasse" Stefan Dittmar an einem Gespräch der bayerischen Landesgruppe mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel teilnehmen.

Zum aktuellen Planungsstand der Stromtrassen in Deutschland und insbesondere in Bayern wurde umfangreich informiert. Laut Sigmar Gabriel erhält die von Landtagsabgeordneten Klaus Adelt geforderte Erdverkabelung Vorrang vor dem  Neubau von Masten. Nach Auskunft der ebenfalls anwesenden Bundesnetzagentur ist die  gleichzeitige Nutzung der Strommasten für die Übertragung von Gleich- und Wechselstrom inzwischen technisch möglich und soll auch umgesetzt werden. In die Trassendiskussion ist dadurch neue Bewegung gekommen. Von Vizekanzler Sigmar Gabriel wurde ein neuer Trassenvorschlag vorgestellt. Diese mögliche Trasse liegt weiter östlich als die bisher bekannten Vorschläge und nutzt die bestehende Trasse des Ostbayernringes. Die Delegation konnte sich eingehend an der Diskussion beteiligen und Anregungen wie transparentes Verfahren und Bürgerbeteiligung einfordern. Weiter Informationen werden u.a. auch auf dem Protestfest gegen die Gleichstromtrasse am 10. Juli in Leupoldsgrün gegeben.

 

Homepage SPD Hochfranken


 

Für uns als Abgeordnete in München:
MdL INGE AURES

Die Basis für Ortsvereine

DIE Seite für SPD Webmaster