MdL Inge Aures: Haushaltsausschuss bewilligt 11,6 Millionen für die Burgsanierung

Veröffentlicht am 05.07.2018 in Landespolitik

INGE AURES: ''Eine großartige Aufwertung für Hohenberg und das Wunsiedler Land''

Für die grundlegende statische und bauliche Sanierung der Burg Hohenberg an der Eger im Hinblick auf eine künftige Nutzung als Jugendherberge mit 120 Betten wurden heute vom Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags insgesamt Mittel in Höhe von 11,6 Millionen Euro bewilligt. Das vermeldet Landtagsvizepräsidentin Inge Aures.

„Ausgehend von einer Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2015 wurde von der Immobilien Freistaat Bayern (IMBY) eine Hotelberatung beauftragt, um die Eignung der Burganlage als Unterkunft für eine Jugendherberge zu prüfen und außerdem die Wirtschaftlichkeit anhand der dafür erforderlichen Bettenzahlen entsprechend darzustellen“, so Landtagsvizepräsidentin Inge Aures. Aus städtebaulicher Sicht wird laut Aures an der Burganlage nichts verändert, das äußere Erscheinungsbild bleibt erhalten. Lediglich das innerhalb der Burgmauer im Burghof gelegene Fürstenhaus erhält eine Aufstockung über dem Anbau. Mit der Aufstockung wird MdL Inge Aures zufolge die Gestalt eines historischen Vorläuferbaus wieder aufgenommen.

 

„Die Baumaßnahme erstreckt sich über drei Gebäudeteile, in denen wesentliche Sanierungen und Ertüchtigungsmaßnahmen vorgenommen werden: die Vorburg, das Fürstenhaus und der Gefängnisturm. In den übrigen Gebäuden wie der Burgmauer bzw. den weiteren Türmen sowie den Nebengebäuden der Vorburg finden im Rahmen der großen Baumaßnahme keine Sanierungen statt“, so Inge Aures. Die Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags freut sich, dass die Baumaßnahme nun endlich losgeht. „Der Haushaltsausschuss hat jetzt grünes Licht gegeben, 11,6 Millionen Euro sind bewilligt. Für Hohenberg an der Eger sowie den gesamten Landkreis Wunsiedel bedeutet die Sanierung der Burg Hohenberg eine großartige Aufwertung“, ist sich Inge Aures sicher.