16.07.2016 | Europa & Außen von SPD-Kreisverb. Fichtelgebirge

Der Terror von Nizza geht auch uns an

 

Wer Menschen in Frankreich an ihrem Nationalfeiertag feige angreift, greift auch uns an - Sie und mich und alle, die an persönliche und demokratische Freiheiten glauben.
Ich habe heute länger als sonst gebraucht, um Worte für das zu finden, was unglaublich und unverstehbar ist: Menschen zu töten, die ausgelassen feiern - nicht nationalistisch einen Sieg im Krieg oder banal einen im Fussball, sondern sich selbst und ein Land, dass seit 1789 immer wieder Vorreiter war im Kampf für die Demokratie. Die feiern in einem Land, das sich schwer tut mit manchen aktuellen Fragen, wie die Zukunft gemeistert werden kann. Menschen, die für ein paar Stunden ihre Alltagssorgen wegschieben und ihr Leben und die schöne Stadt Nizza genießen wollen - das Flair und savoir-vivre an der Cote d´Azur.

05.11.2015 | Europa & Außen von SPD-Kreisverb. Fichtelgebirge

"Grenzenlos glücklich": Die Route für Sonntag steht!

 

Hallo liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
der Weg unserer Demonstration in Schirnding ist jetzt offiziell bestätigt worden. Anfahrt über die B 303, bei Schirnding West/Dietersgrün abfahren. Parkmöglichkeiten an der Thiersheimer Str und rund um Schule und Friedhof.

Wir möchten gewaltfrei, aber mit Nachdruck unserem Unmut über die um sich greifende menschenfeindliche Haltung und Instrumentalisierung von Ängsten durch rechtspopulistische Akteure Ausdruck verleihen. Wir rufen daher alle verantwortungsbewussten Menschen auf beiden Seiten der Grenze auf, sich diesem Protest anzuschließen.

Dass auf fatale Worte oftmals ebenso fatale Taten folgen, sehen wir täglich in den Nachrichten, die uns von brennenden Flüchtlingsunterkünften und Übergriffen auf Leib, Leben und Würde bei uns Schutzsuchender erreichen. Die Glaubwürdigkeit unserer Wertegemeinschaft hängt davon ab, wie wir uns den schwächsten Mitgliedern unserer Gesellschaft gegenüber verhalten. Im Selbstverständnis gegenseitiger Beistandspflicht und im Bewusstsein der Verantwortung gegenüber jenen, die vor Krieg, Folter, Verfolgung und Hungersnöten fliehen, wollen wir in Schirnding ein Zeichen setzen.

Nur durch das gemeinsame Engagement, durch gegenseitiges Vertrauen und gegenseitige Achtung und Respekt voreinander, sind wir in der Lage, den Herausforderungen, vor denen wir stehen, angemessen zu begegnen. Abschottung und Hass sind niemals Lösungen, sondern Auslöser einer Spirale der Gewalt und Radikalisierung, deren Folgen Europa schon mehrfach auf schmerzhafte Weise zu spüren bekommen hat.

Alle, die Haltung zeigen wollen gegen Abgrenzung, Ausgrenzung, Rassismus und jegliche Form von Menschenfeindlichkeit, sind herzlich willkommen!

18.01.2010 | Europa & Außen

Solidarität mit Haiti: Schnelle Hilfe für die Erdbebenopfer!

 

Zehntausende Tote, zerstörte Häuser, unendliches Leid - das schwerste Erdbeben seit 200 Jahren hat die Hauptstadt Port-au-Prince des Karibikstaates Haiti am 12. Januar 2010 verwüstet. Das Ausmaß der Zerstörung ist kaum zu fassen. Die Hilfe ist angelaufen. In Deutschland und weltweit.

Wir rufen zur Solidarität mit den Menschen Haitis auf.

Auch Sie können sofort helfen: Klicken Sie hier, um auf spd.de zu einer Liste mit den Spendenkonten verschiedener Hilfsorganisationen zu gelangen.

12.10.2009 | Europa & Außen

Für die atomwaffenfreie Welt

 

Barack Obama soll den Friedensnobelpreis erhalten. Außenminister Frank-Walter Steinmeier begrüßte die Entscheidung als "wichtige Ermutigung für dessen Politik". Jetzt gehe es vor allem um das Ziel einer atomwaffenfreien Welt.
Das Nobelkomitee setze mit seiner Entscheidung ein "wichtiges Signal der Unterstützung für die kooperative Politik des amerikanischen Präsidenten", betonte Steinmeier am Freitag in einer Mitteilung des Auswärtigen Amts. Seine mutige Politik der "ausgestreckten Hand" könne verhärtete Fronten in vielen Konflikten aufbrechen und die friedliche Zusammenarbeit zwischen den Völkern fördern.

05.02.2009 | Europa & Außen

Eine neue Ära der Zusammenarbeit

 

Frank Steinmeier sieht nach seinem Treffen in Washington mit US-Amtskollegin Hillary Clinton ein hohes Maß an Übereinstimmung. Beide kündigten eine enge Zusammenarbeit an.
Der deutsche Außenminister ist am Montag kurzfristig nach Washington geflogen, um Gespräche mit Clinton und mit Barack Obamas Sicherheitsberater James Jones zu führen. Zwei Wochen nach dem Amtsantritt von Barack Obama war der Außenminister das erste deutsche Kabinettsmitglied, das mit der neuen Regierung die Gespräche aufnahm.


 

Für uns als Abgeordnete in München:
MdL INGE AURES

Die Basis für Ortsvereine

DIE Seite für SPD Webmaster