29.04.2015 | Europa

MdB Petra Ernstberger informiert: Deutsch-tschechisches Polizeiabkommen unterzeichnet

 

Deutschland und Tschechien haben ein Polizeiabkommen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalität unterzeichnet. Wie die hochfränkische SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Deutsch-tschechischen Parlamentariergruppe mitteilt, wurde am vergangenen Dienstag in Prag „einer der modernsten europäischen Polizeiverträge" unter Dach und Fach gebracht.
Bei gemeinsamen Streifen bekommen Polizisten beider Länder künftig auf beiden Seiten der Grenze Hoheitsrechte. Sie können dann Personalien kontrollieren oder Verdächtige vorläufig festnehmen. Neu ist auch die Zusammenarbeit bei Ordnungswidrigkeiten wie Drogen- und Verkehrsdelikten. Polizeibehörden aus Bayern können direkt mit ihren tschechischen Kollegen kommunizieren - ohne den Umweg über das Bundeskriminalamt. Zudem wird der Zoll als gleichberechtigter Partner miteinbezogen. Ernstberger erhofft sich von dem Polizeiabkommen vor allem eine wirksamere Bekämpfung der Droge Crystal. „Oberfranken, Bayern und die gesamte Bundesrepublik werden von Crystal überschwemmt. Das Abkommen schafft bessere Möglichkeiten zur Kriminalitätsbekämpfung", so die Abgeordnete. Gleichzeitig mahnt sie weiteres Personal für Zoll- und Polizeibehörden an. So benötige beispielsweise der Zoll deutlich mehr Unterstützung, um mit angemessener Personalausstattung skrupellose und bandenmäßige Drogenkartelle zu zerschlagen.

31.03.2015 | Europa

Albrecht Schläger ist ein "Brückenbauer"

 
Überreicht wurde der Preis durch Vorsitzende Irene Träxler und Geschäftsführer Hans Eibauer

Schönsee / Hohenberg  -  Für sein vorbildliches, beispielhaftes und wegweisendes Engagement zur Vertiefung der guten Nachbarschaft in den bayerischen und tschechischen Nachbarregionen überreichte Bavaria Bohemia e.V., Trägerverein des Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee Albrecht Schläger den Brückenbauerpreis.
In seiner Laudatio erinnerte der Verein mittels einer Beamershow an den Werdegang des Geehrten. Albrecht Schläger hat 12 Jahre als 1. Bürgermeister der Stadt Hohenberg, 13 Jahre als Mitglied des Bayerischen Landtages, insgesamt 42 Jahre als Kommunalpolitiker  und viele Jahre in ehrenamtlicher Funktion in wichtigen Organisationen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und die Versöhnung zwischen Deutschen und Tschechen zu seinem Anliegen gemacht. Die Wende fiel genau in die Mitte seiner Amtszeit als Bürgermeister. Als Förster kannte er jeden Winkel in den bayerischen Grenzwäldern – die tschechische Nachbarseite war bis 1989 durch den Eisernen Vorhang unüberwindbar verschlossen. Mit der Wende öffneten sich für ihn als leidenschaftlichen Naturschützer die benachbarten Regionen in Tschechien als wertvolle Wald-, Natur- und Kulturlandschaft. Er hat zusammen mit seinem Forstkollegen Hans Popp an Weihnachten 1990 den ersten Schritt getan und die tschechischen Försterkollegen zur Grenzweihnacht mitten im Wald eingeladen.

 

30.10.2012 | Europa von SPD-Kreisverb. Fichtelgebirge

Auszeichnung für einen Brückenbauer

 

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz erhält den Wenzel-Jaksch-Gedächtnispreis. Die Seliger-Gemeinde ehrt damit einen "großen Demokraten".


Bildquelle: www.frankenpost.de

Lesen Sie den kompletten Artikel hier: Frankenpost | Auszeichnung für einen Brückenbauer

10.12.2010 | Europa von SPD-Kreisverb. Fichtelgebirge

Rinderspacher nennt Besuch Seehofers in Prag mehr als überfällig - CSU vollzieht endlich die Realität nach

 

"Das ist wirklich höchste Zeit - der Besuch eines bayerischen Ministerpräsidenten bei unserem tschechischen Nachbarn ist mehr als überfällig", stellt SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher fest, der seinerseits im Frühjahr zu seinem ersten Auslandsbesuch als neuer Fraktionsvorsitzender – wie zuvor mehrfach sein Vorgänger Franz Maget - in die tschechische Hauptstadt Prag gefahren war.
Rinderspacher bedauert, dass Seehofer in den über zwei Jahren seiner bisherigen Amtszeit noch nicht in der Lage war, die politischen Beziehungen zu einem der wichtigsten Nachbarländer und Wirtschaftspartner in Ordnung zu bringen, nachdem dies bereits sein Vorgänger Stoiber in 15 Jahren sträflichst vernachlässigt hatte.

15.10.2010 | Europa

Hohe Auszeichnung für Petra Ernstberger

 
Erhielt den Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung: MdB PETRA ERNSTEBRGER (SPD)

Die hochfränkische SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Ernstberger ist am vergangenen Montag in Leipzig mit dem Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung für das Jahr 2010 geehrt worden.
Neben ihr hat auch der Vizevorsitzende des tschechischen Senats, Petr Pithart, den Preis erhalten.

Die Auszeichnung erhalten jeweils zwei Persönlichkeiten aus Deutschland und Tschechien, die sich für die Verständigung zwischen beiden Ländern, für den Abbau von Vorurteilen und für die Verbesserung der Zusammenarbeit engagieren. Als Preise werden keine Geldbeträge, sondern Kunstwerke verliehen. Der tschechische Preisträger erhält das Werk eines deutschen Künstlers und umgekehrt.

17.05.2010 | Europa von SPD-Kreisverb. Fichtelgebirge

Europaabgeordneter Ismail Ertug im Porzellanikon Hohenberg

 
Ismail Ertug, MdEP (mit Schirm) mit den SPD-Politikern aus dem Landkreis und der erweiterten Brücken-Allianz

Sein Besuch im Landkreis Wunsiedel führte den Amberger Europaabgeordneten Ismail Ertug auch nach Hohenberg ins Deutsche Porzellanmuseum und damit in die Ausstellung "Königstraum und Massenware". Zuvor hatte der SPD-Politiker und Verkehrsexperte den Bahnhof Marktredwitz besichtigt und sich danach bei einem Empfang ins Goldene Buch der Stadt Arzberg eingetragen.
Ortsvereinsvorsitzender Hans-Jürgen Wohlrab begrüßte den Brüsseler Abgeordneten sowie die zahlreichen Gäste, unter denen neben den Bürgermeistern Dieter Thoma und Stefan Göcking, der Bundestagsabgeordneten Petra Ernstberger und Direktor Wilhelm Siemen auch die Mitglieder aus den SPD-Ortsvereinen der Brücken-Allianz Bayern-Böhmen sowie der nördlichen Oberpfalz vertreten waren. Wohlrabs Dank galt 3. Bürgermeister Stefan Klaubert aus Arzberg, der Ertug zum Besuch ins Allianz-Gebiet eingeladen hatte.

22.04.2010 | Europa

Ismail Ertug kommt in unsere Region

 
ISMAIL ERTUG, Mitglied des Europäischen Parlaments

Europaabgeordneter kommt auf Einladung der SPD-Allianz-Ortsvereine nach Marktredwitz, Arzberg und Hohenberg

Der gebürtige Amberger ist seit der Europawahl 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments und im Ausschuss für Verkehr und Tourismus (TRAN) sowie im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (AGRI) tätig.
Seine Aufgabenfelder im Verkehrsausschuss erstrecken sich von der Entwicklung einer gemeinsamen Politik für die Bereiche Eisenbahn- und Straßenverkehr, Binnen- und Seeschifffahrt und Luftfahrt bis hin zum Fremdenverkehr. Im Landwirtschaftsausschuss steht für ihn die Schaffung einer gemeinsamen Agrarpolitik im Vordergrund. Auch die ländliche Entwicklung, die Verbesserung der Qualität landwirtschaftlicher Erzeugnisse und die Forstwirtschaft zählen zu seinen vielfältigen Arbeitsbereichen.


 

Für uns als Abgeordnete in München:
MdL INGE AURES

Die Basis für Ortsvereine

DIE Seite für SPD Webmaster